Beginn

Die Gründungsmitglieder der Interessengemeinschaft „Mark Meissen 1200“ fanden sich im Herbst 2004 zusammen. Den Impuls dazu gab die Teilnahme an der Erstürmung der Brandenburg in Lauchröden bei Eisenach. Dort trafen wir den Freien Ritterbund Thüringen e.V. und genossen dessen Gastfreundschaft. Schnell stand fest, dass wir uns ganz gezielt mit der Landesgeschichte Sachsens beschäftigen wollen. Das Kerngebiet der Mark Meissen im 12. und 13. Jahrhundert ist nahezu identisch mit dem Freistaat Sachsen in der heutigen Zeit. Daher lag es nahe, sich bei der Auswahl des Gruppennamens auf den historischen Landesnamen zu beziehen. Die Interessengemeinschaft MARK MEISSEN 1200 war geboren.

Die Darstellung sollte sich hauptsächlich auf den niederen Adel – also Ritter und Herren aus der Region – beziehen, so originalgetreu wie möglich sein und viele Aspekte des mittelalterlichen Lebens ansprechen. Im Jahr darauf bauten wir schon eine mannshohe fahrbare Blide – eine Steinschleuder – ,einen Waffenständer und erwarben das erste große Zelt. Im Jahr 2006 waren wir Mitwirkende beim großen Festumzug zur 800-Jahr-Feier der Stadt Dresden.

Seitdem sind wir auch in Kontakt zu anderen Historiengruppen und treten gelegentlich auch gemeinsam auf. Mehrere Jahre unter anderem mit „hôchmúot“, die sich auf die Darstellung hochadligen, höfischen Lebens spezialisiert hatten, und den „Freien von der Karlshöhe“, die den Kampf zu Pferd mit Schwert und Lanze trainierten.

Mittlerweile ist unsere Gruppe gewachsen und unser Lager umfasst mittlerweile bis zu 15 Zelte verschiedener Art und Größe, eine variable Kochstelle und einen großen Baldachin, unter dem bei den gemeinsamen Mahlzeiten über 30 Personen an Tischen und Bänken Platz finden.

" "